RE Logo Energiesparer

Bautrocknung ohne Trockner/Entfeuchter

Bautrocknung ohne Trockner/Entfeuchter

Eine Trocknung ohne Luftentfeuchter ist immer nur die schlechtere Lösung sein, da eine Tiefentrocknung deutlich länger dauert und viele versteckte Bauteile, wie z. B. Dämmschichten unter Estrichböden kaum erfolgreich entfeuchtet werden können. Trotzdem kann man auch durch einfaches Lüften oder mittels Heizgeräten gute Erfolge erzielen.

Trocknung durch Lüften

WICHTIG!

Lüften Sie nur, wenn die Luft draußen weniger Feuchte und Temperatur hat als drinnen, ansonsten erzielen Sie genau das Gegenteil!

Lassen Sie Türen zu nicht betroffenen Räumen verschlossen! 

Öffnen Sie im betreffenden Raum ein Fenster, das am weitesten von der Türe entfernt liegt und für die beste Durchströmung sorgen kann. Dann öffnen Sie einzelne Fenster oder Türen im höherliegenden Stockwerken um einen optimalen Luftstrom zu erzeugen.

Trocknung durch Gebläse

Je schneller die feuchte Luft nach außen kommt, umso besser die Trocknung. Daher ist immer hilfreich ein Gebläse/Ventilator einzusetzen und wenn möglich in ein Fenster einzubauen. Öffnen Sie dazu einzelne Fenster oder Türen im höherliegenden Stockwerken um einen optimalen Luftstrom zu erzeugen.

Trocknung mit Heizlüftern 

Bei einer Trocknung mit Heizlüftern ist es am sinnvollsten, den Raum aufzuheizen und nach längeren Zeiträumen stoßweise, also immer wieder über mehrere Minuten, zu lüften. So können sich zunächst Bauteile und Raumluft erwärmen und somit die Feuchte an die Luft abgeben, damit diese beim Lüften abgeführt wird.

Trocknung mit Heizstrahlern 

Die Trocknung mit Heizstrahlern hat den Vorteil, dass Bauteile und Bereich gezielt erhitzt werden können und so die Feuchte schneller zum "verdunsten/ausdampfen" bringen. Wenn kein Strom für Elektrostrahler vorhanden ist, kann so wenigstens mit Gasstrahlern getrocknet werden. Auf jeden Fall ist auf eine gute Durchlüftung zu achten und darauf, dass keine Brände entstehen können.

Warnhinweise

Besonders bei Einsatz von Gasgeräten und elektrischen Geräten mit Heizelementen ist immer auf die richtige Anwendung zu achten, weiterhin sollten die Geräte nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. Der Arbeitsschutz ist generell zu beachten.

Der Verband Privater Bauherren (VPB) wirbt für das Blower-Door-Verfahren:

Beim Blower-Door-Test wird die Gebäudehülle auf Luftdichtigkeit geprüft. Richtig angewandt, kann ein solcher Test mit ergänzender Wärmebildbetrachtung Energieverschwendungen in Höhe von mehreren Hundert Euro pro Jahr verhindern. Aber nicht nur das – auch Folgeschäden können verhindert werden, wenn Leckagen frühzeitig entdeckt werden. "Ein undichter Folienanschluss unter dem Dach kann zur Durchfeuchtung der Dachdämmung und damit zu Schimmelbildung führen", warnt der Verband.

Blower-Door-Tests und Leckageortungen kann grundsätzlich jeder durchführen, der über die Messtechnik verfügt. Neuerdings werden diese auch von Schlüsselfertiganbietern, als Bestandteil ihres Leistungspaketes angeboten. Der Verband Privater Bauherren (VPB) rät dringend, sich an unabhängige zertifizierte Sachverständige zu wenden. Es kommt sehr genau darauf an, wann, wie, von wem und mit welchen ergänzenden Maßnahmen der Blower-Door-Test durchgeführt wird.

Wir sind ein zertifizierter Sachverständiger und Mitglied im Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e. V. sowie im Bundesverband für Wohnungslüftung e. V.

Lassen Sie sich von uns beraten.

nach oben
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Es werden nur folgende anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet: Dauer der Sitzung, Anzahl der Seitenbesucher, besuchte Seiten und Absprungrate. Damit können wir feststellen, welche Inhalte für unsere Besucher interessant sind. Diese Information hilft uns die Webseite für Sie besser zu gestalten, somit profitieren alle von dieser Analyse. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widersprochen werden.